Mehr Breitband für Kaarst
Stadtrat beschließt Breitbandausbau für Vorst und Holzbüttgen

Der Stadtrat hat in der letzten Sitzung am 05.07.2012 den Ausbau für den Osten von Holzbüttgen und für den gesamten Ortsteil Vorst beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt, mit der Telekom einen Kooperationsvertrag zu schließen. Dafür wurden Mittel bereitgestellt, um die vorhandene Deckungslücke zu schließen.

Der Kooperationsvertrag soll zeitnah geschlossen werden, damit die Telekom mit dem Ausbau beginnen kann.
Die Telekom sieht ein knappes Jahr Ausbauzeit vor, sodass spätestens Mitte nächsten Jahres die betroffenen Haushalte über schnelleres Internet verfügen sollten.

Was wird ausgebaut?
Um die unterversorgten Ortsteile mit höheren Bandbreiten zu versorgen, müssen Glasfaserkabel vom Hauptverteiler in der Kaarster Stadtmitte zu den Unterverteilern (Outdoor-DSLAMs) verlegt werden. Zudem müssen die Unterverteiler mit neuer Technik aufgerüstet werden.

Hierdurch wird folgender Versorgungsgrad in Holzbüttgen erreicht:
Für den Osten von Holzbüttgen wird die Variante „VDSL only“ ausgebaut, hierdurch wird eine 98% Abdeckung bis 25 Mbit/s und 90% bis 50 MBit/s erreicht. Die Telekom wird dafür 190 m zusätzliche Leerrohre und 2290 m Glaserfaserstrecke verlegen.

Versorgungsgrad in Vorst:
Für Vorst soll eine Mischbestückung (VDSL / ADSL) genutzt werden, damit wird eine 97% Abdeckung bis 6 MBit/s, 75% bis 16 MBit/s,  65% bis 25 MBit/s und 40% bis 50 MBit/s erreicht. 480 m zusätzliche Leerrohre und 5740 m Glasfaserkabel werden hierfür verlegt.

 
Wieso Kaarst beim aktuellen LTE-Ausbau nicht berücksichtigt wird

Die Frequenzversteigerung 2010 (digitale Dividende) hätte eigentlich die erhoffte Wende für Kaarst sein können. Endlich schnelle Internetverbindungen. Der Staat wollte dem Bürger in den unterversorgten Gebieten eine Freude bereiten, denn:

„Der Frequenzbereich 790 – 862 MHz [digitale Dividende] dient der Verbesserung der Breitbandversorgung ländlicher Bereiche. Dies bedeutet, dass zunächst Versorgungslücken in ländlichen Bereichen und danach in anderen Regionen geschlossen werden sollen...“ (vgl. BGBl. I Nr. 41/2009 vom 20. Juli 2009, S. 1809 ff. Begründung zu Nr. 3, a. a. O.)

Die Bundesnetzagentur hat diesen Punkt in ihrer Präsidentenkammerentscheidung zum Vergabeverfahren Drahtloser Netzzugang unter dem Punkt Versorgungsverpflichtung für den Frequenzbereich 800 MHz (IV.4.5) aufgegriffen und konkretisiert.

Auszug - IV 4.5 - Präsidentenkammerentscheidung - Vergabeverfahren Drahtloser Netzzugang Seiten 93 bis 103

Demnach sollten die einzelnen Bundesländer ihre unterversorgten Städte und Gemeinden auflisten und bei der Bundesnetzagentur vor Auktionsbeginn melden. Viele Bundesländer waren fleißig. Einzelne reichten Tabellen mit einer Länge von über 40 Seiten ein. Über das ganze Bundesgebiet verteilt wurden unterversorgte Gebiete gemeldet, die insgesamt 244 Seiten (hier zum Download) füllen.

Unser Bundesland Nordrhein-Westfalen kam auf eine einzige A4 Seite (hier zum Download)! Die Stadt Kaarst werden sie dort aber vergeblich suchen. Sie ist nämlich nicht vorhanden.

Das Dilemma, in welchem wir uns nun befinden, fasst die Bundesnetzagentur so zusammen

"Die Listen der zu versorgenden Städte und Gemeinden wurden von den Bundesländern auf Grundlage des Breitbandatlases des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und eigener Erhebungen erstellt. Diese Listen mit den zu versorgenden Städten und Gemeinden sind abschließend, d.h. es werden Städte und Gemeinden weder hinzugefügt noch gestrichen..." (Quelle: Bundesnetzagentur)

Diese Listen sind aber für die Netzbetreiber bindend. Bevor also die Netzbetrieber an Kaarst denken, müssen diese erst einmal 244 Seiten vor uns abarbeiten.

 
Stadt Kaarst: Ausschreibung zur flächendeckenden Breitbandversorgung

Das nichtförmliche Interessenbekundungsverfahren im Januar diesen Jahres hat aufgezeigt, dass kein Anbieter gewillt ist den Ausbau kostenneutral durchzuführen! Somit werden bei allen Lösungen Barmittel (Beihilfen) in die Hand gekommen werden müssen, um die Breitbandunterversorgung der einzelnen Ortsteile zu beheben. Derzeit sieht die Stadt Kaarst hierzu vor 32.214€ aus dem Konjunkturpaket II zu nutzen.

Die Stadt Kaarst startet am 01.04.2010 ein "offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst". Die Abgabe eines Angebots ist bis zum 30.04.2010 10Uhr möglich. Die unterversorgten Gebiete wurden dazu in 3 Lose aufgeteilt, welche wie folgt lauten: Holzbüttgen, Vorst und Broicherseite. Als Mindestleistung wurden 6Mbit/s festgelegt, wobei der Wunsch geäußert wurde nach Möglichkeit mittelfristig 50Mbit/s anzustreben.

Weitergehende Informationen können der Ausschreibung entnommen werden:

Die Ausschreibung als PDF

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL